Fraktionale Lasertherapie bei Hautalterung

 

Einfach wie bei einer Zwiebel eine Schicht abziehen - und darunter ist alles glatter und jünger - ein Traum in der ästhetischen Medizin.

Die fraktionale Lasertechnologie hilft uns, diesem Traum bei vertretbaren Nebenwirkungen und Ausfallzeiten näher zu kommen .

 

„Fraktioniert“ bedeutet Aufsplitten des Laserstrahles in Fraktionen, d.h. wie mit einem Nadelstempel werden kleine senkrechte Laserimpulse von 0,1 mm Durchmesser in das Gewebe abgegeben. Sie verursachen thermische Mikroverletzungen und verursachen so eine sofortige Straffung von Bindegewebsfasern (collagen shrinking) und einen sehr starken Reiz für die Bildung neuer Zellen und Bindegewebsfasern. Dazwischen bleibt jeweils intaktes Gewebe stehen und verkürzt so die Abheilzeit auf ca. 1 Woche. Allerdings müssen in der Regel mehrere (ca. 3-6) Behandlungen erfolgen, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen.

 

Die Technologie ist ideal zur Behandlung von

  • Aknenarben
  • Hypertrophen Narben
  • Fältchen und Elastizitätsverlust an Gesicht, Decolleté und Handrücken
  • Grobporigkeit der Haut
  • „Schwangerschaftsstreifen“, sog. Striae

 

 

Neu 2016: Die Laser-Oberlidstraffung

 

Ähnlich wie bei der fraktionalen Lasertechnik nur sehr viel effektiver wird mit einem Plasmagerät eine Hautschrumpfung im Oberlidbereich bei Schlupflidbildung erzielt. Je nach Ausgangsbefund sind 1-3 Sitzungen erforderlich. Der Vorteil im Vergleich zu operativen Verfahren liegt in der völlig fehlenden Blutung und Hämatombildung. Daher ist das Verfahren auch mit Patienten geeignet, die einen Blutverdünner einnehmen müssen.
Bei ausgeprägten Befunden werden die Ergebnisse schrittweise erzielt, Korrekturen sind bei jedem Einzelschritt möglich.  Es entstehen keinerlei Narben, die Lidbeweglichkeit wird nicht beeinträchtigt. Es kann meist in örtlicher Creme-Betäubung gearbeitet werden. Daher ist das Verfahren auch für empfindliche M;enschen oder menschen mit Voerkrankungen geeignet.