Behandlung bei Neurodermitis

 

Diese beinhaltet neben einer milden Hautreinigung und einer entzündungshemmenden Maske eine spezielle Gesichtsmassage zur Anregung des Lymphstromes und zu Entstauung.

 

Häufig spielen Mikroorganisamen (Bakterien, Hefepilze) auf der Haut eine verschlechternde Rolle ( so genannte Triggerfaktoren). Idealerweise wird die Behandlung daher kombiniert mit der so genannten Elektroporation. Dabei lassen sich in einem speziellen elektrischen Feld Substanzen in die Haut einbringen. Wir arbeiten mit einem natürlichen antimikrobiellen Agens, was sehr schnell eine Besserung von Entzündungen hervorruft und absolut unschädlich ist (EpoS-Therapie).

 

Auch eine lokale Saurstofftherapie hat sich sehr bewährt.  Diese Maßnahmen können klassisch schulmedizinische Behandlungen in der Regel nicht ersetzen, aber dabei helfen, nebenwirkungsreichere Maßnahmen wie z.B. eine Cortisonanwendung zu verkürzen.